Vorbereitung der Tormontage in 5 Schritten

Letztens schrieben wir darüber, wie Fehler bei der Bestellung des Garagentors vermieden werden können. Die Bestellung eines guten Garagentors ist jedoch nicht alles. Über seine korrekte und störungsfreie Funktion entscheidet in großem Maße die richtige Montage. Machen Sie sich mit unseren Ratschlägen bekannt, sehen Sie sich das Video an und erfahren Sie, wie Sie Ihre Garage bestmöglich auf die Montage des Tors vorbereiten.

05 (4)

1. Abschluss der Wände in der Garage

Ideal wäre es, das Garagentor nach dem vollständigen Abschluss aller Arbeiten in der Garage zu montieren, insbesondere deshalb, weil die Montage des Garagentors zu den außergewöhnlich „sauberen“ Arbeiten gehört. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Deshalb empfehlen wir Ihnen vor allem den Abschluss derjenigen Teile der Garage, die tatsächlich entscheidende Bedeutung für die Montage des Garagentors haben und auf der Abbildung dargestellt wurden.

Türsturz und Türpfosten sind wichtige Teile der Garage, an denen die Konstruktion des Garagentors befestigt wird. Sie müssen vor der Montage verputzt und gestrichen werden, weil der Zugang zu ihnen nach der Montage eingeschränkt ist. Sie müssen zudem gerade sein und parallele Flächen bilden. Auf diese Weise werden die Grundbedingungen für eine korrekte Montage der Führungsschienen oder der Antriebswelle des Tors eingehalten. Andernfalls ist die Kräfteverteilung im montierten Tor nicht gleichmäßig, was zu einem schnelleren Verschleiß der stärker belasteten Elemente führen kann.

Wenn Sie die anderen Wände der Garage erst nach der Montage des Garagentors streichen, dann denken Sie daran, dass eine entsprechende, häufige Lüftung der Garage sichergestellt werden muss. Auf diese Weise wird die übermäßige, durch den frischen Putz und die feuchten Farben entstehende Feuchtigkeit abgeführt und ihr Absetzen auf dem Garagentor verhindert.

Während der Bauarbeiten, darunter insbesondere während des Streichens der Garagenwände und der Erstellung der Außenfassade des Hauses, muss für einen maximalen Schutz des Garagentors vor Staub und Schmutz sowie vor dem Beschmutzen mit Putz, Maurermörtel oder Farbe gesorgt werden. Das Tor ist genauestens mit Folie zu sichern.

Wenn trotzdem Farbe oder Putz an das Garagentor gelangt, dann darf vor allem nicht zugelassen werden, dass diese abtrocknen! Vielmehr sind alle Verschmutzungen von den Oberflächen der Paneele so schnell wie möglich zu beseitigen und diese anschließend mit einem Schwamm mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel abzuwaschen.

2. Abschluss der Decke in der Garage

Die Decke der Garage muss vor der Montage des Garagentors verputzt werden, weil nach der Montage der Führungsschienen ihr genauer und gleichmäßiger Abschluss sehr schwierig ist.

3. Wärmedämmung der Laibung

Bei der Planung der Wärmedämmung der Gebäudewände ist an die Innenseite der Torlaibung zu denken. Eine an dieser Stelle verlegte Isolierschicht verhindert die Entstehung von Wärmebrücken. Erfolgt die Wärmedämmung der Laibung erst nach der Montage des Garagentors ohne vorherige Abstimmungen, kann dies Einfluss auf das Aussehen des Garagentors haben, etwa Dichtungen oder den Rand der Verglasung abdecken.

05 (2)
05 (3)

4. Vorbereitung des Fußbodens

Der Fußboden in der Garage muss vor allem eben sein und das richtige Niveau im Verhältnis zu den Wänden aufweisen – darunter zum Türsturz und zu den Türpfosten, an denen die Führung des Tores montiert werden soll. Dies erscheint selbstverständlich. Leider kann man immer noch Garagen antreffen, in denen die Einfahrtsöffnung nicht über die entsprechenden Diagonalen verfügt.

Wenn Sie diesen Fehler vermeiden, dann gewinnen Sie:
•    bestmögliche Bedingungen für eine störungsfreie Arbeit des Garagentors,
•    die Dichtheit des Tores, d.h. das Fehlen eines Spalts zwischen dem Fußboden und dem unteren Paneel des Garagentors, was etwa vor dem Eindringen von Wasser oder Staub von außen in die Garage schützt.

Denken Sie ebenfalls daran, dass die Bestimmung des letztendlichen Fußbodenniveaus für die präzise Einstellung des Garagentors und die Programmierung des Antriebs in Bezug auf die Grenzlagen des Garagentors, also seine Positionen beim vollständigen Öffnen und Schließen, notwendig ist. Wenn der Fußboden bei der Montage des Garagentors noch nicht fertiggestellt wurde, dann ist ein erneuter Besuch des Serviceteams nach dessen Fertigstellung notwendig.

5. Vorbereitung der Installation für den Antrieb

Automatiktore sind heute bereits Standard. Der Antrieb kann selbstverständlich auch zu einem späteren Zeitpunkt der Nutzung des Tores installiert werden, sollte jedoch bereits zuvor vorbereitet werden. Wichtig ist, dass vor dem Verputzen der Garage an die Lage der Elektroinstallation für den Antrieb gedacht wird, darunter der Steckdose an der Decke der Garage – dadurch wird die Notwendigkeit eines späteren erneuten Aufmeißelns der Wände oder der Decke vermieden.

Die Installation hängt vom geplanten Antrieb und dessen Ausstattung mit Zubehör, etwa Fotozellen oder einem Wandschalter, ab. Am besten ist es, das aktuelle Automatikangebot eines professionellen Ausrüsters zu prüfen, der Sie ebenfalls berät, welche Lösung für Sie die bequemste ist. Fachliche Hilfe finden Sie bei Ihrem nächsten Handelspartner der Firma KRISPOL.

Sehen Sie sich das Video an, in welchem wir die richtige Vorbereitung der Garage auf die Montage des Tores Schritt für Schritt zeigen.

tomasz

Tomasz Przychodniak
Product Manager

Fachmann im Bereich von Segment-Garagentoren
und Industrietoren sowie Torautomatik